Woher kommt die Liebe?

Illustration und Text: Daniela Kulot

Verlag: Gerstenberg, 2017

 

Bereits das Titelbild stimmt auf die warmherzige Atmosphäre dieses Bilderbuchs ein: Drei Freunde -Eichhörnchen, Elch und Ente- sitzen inmitten einer malerischen mediterranen Landschaft auf einem Hügel an einen Baum gelehnt, die untergehende Sonne betrachtend, und scheinbar über die uns alle so bewegende Frage nach dem Ursprung der Liebe sinnierend.

Themenbezüglich wartet das Vorsatzpapier mit unzähligen kleinen Herzen in Gelb, Orange und Blau und nur einem einzigen in Rot auf, am Buchende sollen es dann drei rote Herzen sein – warum das so ist, erschließt sich über den Inhalt der reizenden kleinen Liebesgeschichte. Genauer betrachtet sind es nämlich sogar zwei, denn die unter der Titelüberschrift im Buch tanzenden beiden knubbelnasigen Schmetterlinge sind die Darsteller einer weiteren Mini-Geschichte in der Geschichte.

Das liebenswerte Trio der Hauptprotagonisten begibt sich auf Wanderschaft und dabei  auf die Suche nach einer Antwort auf die sie so drängende Frage, wobei nacheinander zwei Schwäne, eine kunterbunte Vogelschar, ein alter Baum, ein Regenwurm, zwei Affen, die Blumen auf einem Feld, ein Fischschwarm, ein Känguru und schließlich die Schmetterlinge befragt werden, die zwar recht unterschiedliche, jedoch für sich genommen stimmige Antworten parat haben und doch nicht allumfassend befriedigend wirken. Vor lauter Grübelei über die Liebe hat nun der Elch sogar Bauchweh bekommen, welches seine Freunde Ente und Eichhörnchen gemeinsam jedoch liebevoll zu behandeln wissen. Das Ergebnis der Behandlung führt über einen … ja! …“Puuups!“ … zu einem ausgiebigen Lachanfall und schließlich zu einem erkenntnisreichen Bauchgefühl.

Neben dem Einsatz der den Betrachter immer wieder einnehmenden Physiognomie der Protagonisten wird  bei der zeichnerischen wie textlichen Gestaltung   mit Symbolik und Klischees (Sonnenuntergang, herzenformende Schwanenhälse, Sätze wie „Die Liebe kommt aus dem Herzen“…) gespielt und kontrastierend dazu Brüche (>>“Die Liebe sitzt auf dem Kopf“, sagt die Affenmama und laust ihr Affenkind.<<, der herzerfrischende Pups) gesetzt.

Charmanter, liebevoller, warmherziger und lustiger kann man wohl das Geheimnis der Liebe kaum erklären.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s