Kleiner Dreckspatz Aurelia

Titel: Kleiner Dreckspatz Aurelia – Wasch dich doch mal!

Text: Dorothea Flechsig

Illustration: Suse Bauer

Verlag: Glückschuh Verlag, 2017

http://www.glueckschuh-verlag.de

Genüsslich lehnen auf der einen Seite ein rothaariges Mädchen in ebenso roten Gummistiefeln und auf der anderen Seite ein Braunbär an Baumstämmen; am Fuß des einen Stammes hockt ein kleiner Hase und scheint den Betrachter des Titelbildes direkt anzuschauen.

Dass die Autorin in Bezug auf Tiere und Natur sowohl Liebe als auch Sachkenntnis in ihre Geschichten für Kinder einfließen lässt, zeigte sich bereits in ihren bisherigen Veröffentlichungen, die zum Beispiel vom Küken Pünktchen oder der Naturforscherin Petronella Glückschuh erzählen und ist in diesem Bilderbuch, welches sich diesmal an die kleineren Bilderbuchleser – insbesondere unter ihnen die kleinen Dreckspatzen-  richtet, nun ein amüsanter wie lehrreicher Nebeneffekt.

Es geht um einen kleinen Dreckspatz namens Aurelia, das rothaarige Mädchen, für das die persönliche Sauberkeit gänzlich unwichtig zu sein scheint, denn sie mag weder Waschen, noch Duschen oder Baden. Viel lieber spielt Aurelia mit Steinen, Rinde, Schlamm und Wasser und erlebt dabei spannende Abenteuer. Aurelias Papa aber rümpft die Nase und erwähnt, dass sich selbst der größte Dreckspatz irgendwann mal saubermacht. Und schon will die wissbegierige Aurelia genauer wissen, wie das denn ein Spatz eigentlich macht. Oder ein Elefant, eine Katze, eine Schlange, ein Bär oder ein Eichelhäher … Papa erklärt alles geduldig und wartet dabei mit überraschender Sachkenntnis auf. Sogleich probiert das aufgeweckte und abenteuerlustige Mädchen alles aus, badet wie der Spatz im Staub, wäscht sich voller Hingabe wie ein Elefant im Schlamm, wie eine Katze mit Spucke, reibt sich wie ein Bär an Bäumen oder wie eine Schlange an Steinen und schließlich wie ein Eichelhäher in Ameisenpipi. Als sich die Folgen der Ameisenausscheidungen juckend bemerkbar machen, verlangt Aurelia plötzlich freiwillig nach einem Wannenbad, in dessen Folge sie blitzsauber und frisch gekämmt im Bett liegend von neuen wilden Abenteuern träumt.

Dorothea Flechsig erzählt in kindgerechter Sprache, mit liebevollem Augenzwinkern und begleitet von farbenfrohen Illustrationen von Suse Bauer (deren Bildideen auf dem Vorsatzpapier, welches Aurelia in verschiedenen kecken oder eher nachdenklichen Posen zeigt, mir dabei am besten gefallen) eine nette kleine Geschichte für alle kleinen Dreckspatzen, die nebenbei gleich noch interessante Eigenheiten von Tieren kennenlernen.

Die inhaltliche Aussage, dass nicht immer nur die Jungen die sogenannten Dreckspatzen sind und die Mädchen nicht ausschließlich Prinzessin spielen und Rosa tragen, ist realistisch und sympathisch und trägt dazu bei, dass sich vorurteilsbesetzte Rollenklischees nicht unnötigerweise über Buchgeschichten verfestigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s