Atlas der Gelassenheit

In unserer mitunter hektischen und problembelasteten Welt ist die Sehnsucht des Menschen nach Ruhe und Gelassenheit groß. Manchen fällt es schwer, zu ihrem inneren Gleichgewicht zu finden.

Bei der Lektüre des Buches stellt sich dieses beinahe schon beim Lesen ein. Es versammelt als „Atlas der Gelassenheit“ Weisheiten und Praktiken aus aller Welt, denen gemeinsam ist,  Ruhe, Entspannung, Wohlbefinden, Geduld und Ausgeglichenheit bewirken zu können.

 So erfahren wir von Shu, der konfuzianischen Tugend des Mitgefühls und der Rücksichtnahme, von Ayliak, der bulgarischen Kunst, bedächtig und anstfrei zu leben, vom sogenannten Flow, dem angenehmen Zustand höchster Konzentration und Versunkenheit in eine Tätigkeit, von Ho´ponopono, was in Hawaii das In-Ordnung-Bringen und geistige Reinigung durch Vergebung beschreibt, von Capoeira, einer afrobrasilianischen Praxis, welche Musik, Tanz, Akrobatik und Kampfsport miteinander verbindet, vom indischen Lachyoga als bewährtem Stresskiller, vom schwedischen Fika, einer gemeinsamen Kaffeepause mit Gebäck samt einem leckeren Zimtschnecken-Rezept und von der hebräischen Mizwa, dem moralischen Handeln oder der guten Tat, mit der man sich ebenso selbst Gutes tut. In Norwegen wird zur Erlangung von Gelassenheit Utepils praktiziert, was nichts anderes bedeutet, als sich mit Freunden an der frischen Luft auf ein Bier zu treffen. In Spanien werden sonntägliche Aktivitäten oder das bewusste Nichtstun am Sonntag Dominguear empfohlen. Das japanische Nuchi Gusui beschreibt gesunde Nahrung als Medizin für seelisches und körperliches Wohlbefinden und langes Leben. In Finnland ist das Geheimrezept ein sogenannter Wollsockentag, der Villasukkapäivä und in Dänemark werden Fredagsmys, die Freitags-Gemütlichkeit oder Morgenfrisk, also morgenfrisch in den Tag zu starten, hochgehalten. Diese und viele weitere Sitten und Gebräuche aus aller Welt können uns allerlei Gedanken- und Handlungsimpulse geben, um ruhiger und ausgeglichener zu werden.

Fantasievolle und ausdrucksstarke Illustrationen begleiten die informativ und unterhaltsam geschriebenen Texte und verdeutlichen die Abläufe verschiedener Übungen.

Wir erhalten interessante Einblicke in verschiedene Kulturen und können – je nach persönlichem Geschmack und Temperament – uns davon zu eigenem Tun und neuen Einsichten inspirieren lassen.

Atlas der Gelassenheit

Text: Megan Hayes

Illustration: Amelia Flower

Übersetzung aus dem Englischen: Ingrid Ickler

Knesebeck, 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s